Dresden Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.dresden-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Weihnachten

Ein Fest der Familie und des Friedens

Florian Russi, Herbert Kihm (Hg.)

Alle Jahre wieder feiern wir das Weihnachtsfest im Kreise unserer Familie und lassen althergebrachte Traditionen in familiärer Atmosphäre aufleben. Doch wo hat das Fest seinen Ursprung, warum feiern wir Weihnachten und woher stammt der Christbaum?

Das liebevoll gestaltete Heftchen gibt Auskunft hierüber und enthält zudem eine kleine Sammlung der bekanntesten Weihnachtslieder. Des Weiteren Rezepte laden zum Kochen und Backen ein.

Dresdner Handbrot

Dresdner Handbrot

Das Dresdner Handbrot - oder auch Rahmklecks genannt - ist ein mit Käse und gekochtem Schinken gefülltes Brot und besonders in den kälteren Monaten eine willkommene Abwechslung auf den sächsischen Märkten. Diese deftige Spezialität ist ein Gaumenschmauß für jedermann.

Bei der eigenen Zubereitung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, denn das Brot kann auch mit Pilzen, Speck oder anderen Leckereien gefüllt werden.

Zutaten (ca. 8 Stück)

  • 500 g Mehl (Typ 1050)
  • 15 g frische Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 300 ml lauwarmes Wasser
  • 150 g junger Gouda
  • 150 g Kochschinken

Der Teig

  • das Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen und das Salz, die Hefe und das Wasser dazu geben und alles 2 Minuten stehen lassen
  • aus der Mischung einen Teig kneten, glätten und eine Kugel formen
  • den Backofen auf 45° Grad vorheizen, die Schüssel mit einem Tuch abdecken und den Teig im Ofen eine Stunde gehen lassen

Die Fertigstellung

  • Gouda und Kochschinken in kleine Stücke schneiden und miteinander vermischen
  • den Backofen auf 240 °C vorheizen
  • den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und in 16 gleichgroße Teile schneiden
  • auf 8 Stüuuml;cke des Teiges in die Mitte des Teiges die Gouda-Schinkenmischung verteilten
  • die Teile mit den restlichen Teigteilen bedecken
  • aus den Stücken schöne Brötchen formen und dabei die Teigränder miteinander gut verbinden, sodass beim Backen kein Käse auslaufen kann
  • ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Brötchen auf dem Backblech verteilen, mittig einen halben Zentimeter tief einritzen und mit Salzwasser (1 TL Salz pro Tasse) bepinseln
  • die Brötchen in den Backofen schieben, die Hitze auf 200 °C herunterstellen und 25 Minuten backen

Alternativ kann der Teig auch als Baguette gebacken werden und die Füllung mit eigenen Zutaten ergänzt werden (Tomaten, Speck, ....)

Das fertige Handbrot kann mit Saurer Sahne und Schnittlauch oder einem Kräuterquark serviert werden.

Quelle: http://www.rezeptewiki.org