Dresden Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.dresden-lese.de
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Nur wenige Meter von der Dresdner Frauenkirche entfernt befindet sich im Landhaus die Städtische Galerie Dresden. Das Kunstmuseum der Stadt versteht sich als ein Forum für die Kunst in der Region.

 

Wilsdruffer Str. 2 (Eingang Landhausstraße),
Di - So, Feiertag 10 - 18 Uhr;
Freitag 10 - 19 Uhr
freitags ab 12 Uhr Eintritt frei, außer feiertags

Die Sammlung umfasst rund 1.900 Gemälde, 800 plastische Arbeiten und mehr als 20.000 Arbeiten auf Papier. Die frühesten Werke stammen aus dem 16. Jahrhundert; der Schwerpunkt der Bestände liegt im 19. und 20. Jahrhundert. Die ständige Ausstellung des städtischen Kunstmuseums zeigt einen Streifzug durch die Dresdner Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, u. a. mit Werken von Oskar Zwintscher, Robert Sterl, Otto Mueller, Otto Dix, Willy Wolff, Hermann Glöckner, Eberhard Göschel, Hartmut Bonk und Ralf Kerbach. Ein kleiner Einblick in die umfangreiche Sammlung von Werken A.R. Pencks sowie aktuelle Malerei von Thoralf Knobloch, Eckehard Fuchs und Theo Boettger beendet den Rundgang.

In dem sich anschließenden Projektraum präsentieren sich thematisch Kabinettausstellungen und stellen ausgewählte Einzelpositionen der Gegenwartskunst vor.

Texte und Fotos: Museen der Stadt Dresden, Wilsdruffer Straße 2, 01067 Dresden

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Schloss Pillnitz
von Gerhard Klein
MEHR

Städtische Galerie Dresden – Kunstsammlung

Wilsdruffer Str. 2
01067 Dresden

Detailansicht / Route planen

Werbung