Dresden-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Dresden-Lese
Unser Leseangebot

Berndt Seite

N wie Ninive
Erzählungen

In metaphorisch einprägsamen Stil  werden verschiedene Schicksale erzählt, die ihren Haupthelden alles abverlangen, sie an ihre Grenzen bringen. Bei der Frage nach der Schuld, nach Gerechtigkeit und Gott verstricken sich Zukunft und Vergangenheit. 

"Er hat einen eigenen Ton, ein bisschen mecklenburgisch erdenschwer, aber dann auch wieder sehr poetisch"

Frankfurter Allgemeine 07.10.2014 Nr. 232 S. 10 

Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg

Gerhard Klein

Schloss Moritzburg
Schloss Moritzburg

Das Schloss Moritzburg liegt in einer einzigartigen Wald- und Seenlandschaft 14 Kilometer nordwestlich von Dresden. Es war das Jagd- und Lustschloss August des Starken. Vier riesige Rundtürme bestimmen das Bild des Schlossbaues, in dem sich über 200 Räume und vier große Säle befinden. Seine heutige Gestalt erhielt das barocke Schloss von 1723 bis 1736 durch die Architekten Matthäus Daniel Pöouml;ppelmann und Zacharias Longuelune. Bis 1945 war die Schlossanlage Wohnsitz der Wettiner. Ab 1947 wurden Teile des Schlosses als Museum für barocke Wohnkultur aus der Zeit August des Starken eingerichtet.

---------
Text aus: Gerhard Klein, Dresden-Skizzen. Bertuch Verlag Weimar 2006
kleines Foto: Ulrich Löwe; großes Foto: Ö Grafik
Fotos © Trägerwerk Soziale Dienste in Sachsen

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Zwinger
von Gerhard Klein
MEHR
Schauspielhaus
von Gerhard Klein
MEHR
Tabakmoschee Yenidze
von Henner Kotte
MEHR

Schloss Moritzburg

Schloßallee,
01468 Moritzburg

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen