Dresden-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Dresden-Lese
Unser Leseangebot

Das verlassene Krankenhaus bei Tschernobyl

Nic

Heft, 28 Seiten, 2020 - ab 23 Nov. erhältlich

Die Stadt Prypjat liegt nur 3 Kilometer von Tschernobyl entfernt. Im hiesigen Krankenhaus wurden unmittelbar nach der Explosion des Atomreaktors die ersten stark verstrahlten Opfer behandelt. Viele von Ihnen sind an der massiven Strahlenbelastung gestorben.

Am 27. April 1986, einen Tag nach der Nuklearkatastrophe, wurde die Prypjat evakuiert. Seither ist die Stadt, wie auch das hier gezeigte Krankenhaus verwaist. 30 Jahre Leerstand hinterlassen Ihre Spuren. Nic führt uns auf einem Rundgang durch verlassene Gänge vorbei an verfallenen OP-Sälen und Behandlungszimmern.

Für alle Fans von Lost Places.

Ab 4 Heften versenden wir versandkostenfrei.

Bunte Republik Neustadt

Bunte Republik Neustadt

Alexander Walther

Bunte Republik Neustadt

Die Bunte Republik Neustadt ist einer der Größen im Dresdner Veranstaltungskalender und gehört zu den größten alternativen Straßenfesten in Deutschland.

Das bunte Fest blickt auf eine mehr als 20-jährige Geschichte zurück. Vom 22. bis zum 24. Juni im Jahr 1990 wurde die Bunte Republik Neustadt erstmals verkündet und mit einem dreitägigen Fest auf den Straßen der Dresdner Neustadt gefeiert. Zwar wurde die provisorische Regierung der Republik bereits im Jahr 1993 wieder aufgelöst, doch hielt man weiterhin an der dezentral organisierten Stadtteilfestlichkeit fest. Seitdem kommen jährlich zehntausende Besucher in den Szenestadtteil der Elbmetropole, um bei Musik, Theater, unzähligen Gastronomischen Einrichtungen und zahlreichen in der Neustadt ansässigen Geschäften ein Wochenende lang die Stadt in Partystimmung zu versetzen.

Der Eintritt zum Festareal ist jedes Jahr frei. Neben verschiedenen kommerziellen Angeboten gibt es eine Vielzahl von privaten Veranstaltungsorten und Initiativen, die den besonderen Charme der überregional bekannten Festivität ausmachen.

Mehr Infos zur BRN gibt es unter www.brn-dresden.de.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Jazztage Dresden 2013
von Alexander Walther
MEHR
Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen