Dresden Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.dresden-lese.de

Weiterempfehlen

Erfundenes Glück

Erfundenes Glück - Friedrich W. Kantzenbach 

Der zweite Lyrikband des Kirchenhistorikers Kantzenbach schließt sich nahtlos an den ersten Band "Wüßt ich Dinge leicht wie Luft" an. Der Autor beschäftigt sich auf lyrischem Weg mit den essentiellen Dingen des Lebens. Er reflektiert seine reichen literarischen Begegnungen und verarbeitet Reiseerlebnisse und persönliche Bekanntschaften mit Menschen, die ihn beeindruckten. Zunehmend durchdringen die Themen Krankheit, Tod und Vergänglichkeit seine Texte.

Sagen und Märchen

Sagen und Märchen

Die Sagen vom goldnen Reiter zu Dresden
Die Sagen vom goldnen Reiter zu Dresden
von Johann Georg Theodor Grässe
von J. G. T. Grässe
MEHR
Ein Priester zu Dresden hat ein Gesicht
Ein Priester zu Dresden hat ein Gesicht
von Johann Georg Theodor Grässe
von J. G. T. Grässe
MEHR
Die Entstehung der Kreuzcapelle zu Dresden
Die Entstehung der Kreuzcapelle zu Dresden
von Johann Georg Theodor Grässe
von J. G. T. Grässe
MEHR
Der Queckbrunnen zu Dresden
Der Queckbrunnen zu Dresden
von Johann Georg Theodor Grässe
von J. G. T. Grässe
MEHR
Das Aber zu Dresden
Das Aber zu Dresden
von Johann Georg Theodor Grässe
"Allergnädigster Kaiser, hier ist das Aber!"
MEHR
ALLE BEITRÄGE ANZEIGEN
Prinz August und der wunderbare Stein auf dem Dresdner Markte
Prinz August und der wunderbare Stein auf dem Dresdner Markte
von Johann Georg Theodor Grässe
"August, ein Sohn des Churfürsten Christian I., geboren im J. 1589, war im Frühjahr 1614 schwer erkrankt,..."
MEHR
Anzeichen, welche, wie sich das Volk erzählt, dem Tode König Friedrich August´s II. vorhergingen
Anzeichen, welche, wie sich das Volk erzählt, dem Tode König Friedrich August´s II. vorhergingen
von Johann Georg Theodor Grässe
"Ehe der hochselige König Friedrich August seine letzte Reise nach seinem Lieblingslande Tyrol im August 1854 antrat, ..."
MEHR
Die Sage von der Mordgrundbrücke
Die Sage von der Mordgrundbrücke
von Johann Georg Theodor Grässe
"Vereint laßt uns sterben, es schließt ein Grab uns ein, Wir werden noch verbunden in bessern Welten sein."
MEHR
Die Zwerge im Hutberge bei Weißig
Die Zwerge im Hutberge bei Weißig
von Johann Georg Theodor Grässe
MEHR
Laufende Bäume
Laufende Bäume
von Florian Russi
MEHR