Dresden Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.dresden-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Arno Pielenz
Kennst du Heinrich von Kleist?

"... mein Leben, das allerqualvollste, das ein Mensch je geführt hat." So schrieb Heinrich von Kleist an eine seinem Herzen nahe stehende Verwandte wenige Stunden, bevor er sich mit seiner Todesgefährtin am Wannsee erschoss.

Mit Erich Kästner durch die Dresdner Neustadt

Mit Erich Kästner durch die Dresdner Neustadt

Alexander Walther

Mit Erich Kästner durch die Dresdner Neustadt

Foto: Paulae
Foto: Paulae

____

Erich Kästner (1899-1974) war ein Junge der Neustadt. Der Autor wurde im Dresdner Gründerzeitviertel geboren und verbrachte dort seine Kindheit und Jugend. Noch heute kann man sich auf die Spuren Kästners in der Neustadt begeben und die Schauplätze seiner Kindheitserinnerungen erkunden.

„Als ich ein kleiner Junge war"

Es lohnt sich, mit dem autobiographischen Kinderbuch Kästners in der Tasche, die Neustadt zu erkunden. Ein guter Startpunkt ist die Königsbrücker Straße 66, wo Kästner am 23. Februar 1899 geboren wurde. An seinem Geburtshaus erinnert heute eine Gedenktafel an ihn. Auch in den Häusern Nummer 38 und 48 verbrachte Kästner einige Jahre seines Lebens.

Folgt man der Königsbrücker Straße Richtung Elbe, erreicht man nach kurzer Zeit den Albertplatz. Straßenbahnen, Au-tos und Menschen tummeln sich an dem Verkehrsknotenpunkt und Tor zur Neustadt. Erich Kästner verbrachte viel Zeit am Albertplatz und in der Villa seines Onkels Franz Augustin in der Antonstraße 1. Von der Gartenmauer des Hauses aus überblickte er das bunte Treiben auf dem Platz. Heute zeigt ein Bronzedenkmal des Künstlers Matias Varga den jungen Kästner auf der Mauer sitzend. Die restaurierte Villa von Kästners Onkel beherbergt seit 2000 das Erich Kästner Museum. Der Museumstyp ist weltweit einzigartig: In dem mobilen und interaktiven micromuseum ® können die Besu-cher in vielen kleinen Schubladen mit Zeitungsartikeln, Briefen und Fotos stöbern und sich so individuell in Kästners Leben und Werk vertiefen. Die Schubladen sind in vier Farben eingeteilt, die je für eine andere Facette des Autors ste-hen. Mit unterschiedlichen Angeboten, wie der Erich Kästner-Schreibwerkstatt für junge Nachwuchsautoren, der Erich Kästner-Rallye für Schulklassen oder dem jeweils im Februar stattfindenden Erich Kästner-Museumfestivals hält das Museum Kästner und dessen Werk lebendig.

Erich Kästner wurde in der Dreikönigskirche an der Hauptstraße getauft und konfirmiert, in der 4. Bürgerschule in der Tieckstraße ging er zur Schule und im Neustädter Turn- und Sportverein in der Alaunstraße absolvierte der junge Käst-ner seine ersten Turnübungen. Die Turnhallen wurden im Krieg zerstört und die „Scheune" errichtet, die heute ein belieb-ter Veranstaltungsort der Neustadt ist. In der Gaststätte „Sibyllenort" in der Königsbrücker Straße, Ecke Jordanstraße kaufte Kästner einst Bier für das Einstandsfest seiner Mutter als Friseurin. Heute steht ein asiatischer Schnellimbiss an dieser Stelle. Eine bronzene Statue am Albertplatz, Ecke Alaunstraße zeigt den für Kästner so typischen Hut und 39 Bücher - jedes steht für eines seiner Werke. Eine Kaffeetasse erinnert an seine schöpferischen Stunden im Kaffeehaus, das Whiskyglas symbolisiert die Vorliebe seiner letzten Lebensjahre. Nur wenige Meter weiter zeigt ein großes Porträt am Haus der „Kästner Passage" den bekannten Dresdner Autor.

Kleine und große Ermittler können sich beim „Erich Kästner Detektivspiel" wie „Emil" und seine Detektivbande fühlen und im Großen Garten und in der Äußeren Neustadt auf Verbrecherjagd gehen. Anhand von Spuren und Beweisen, die an mehreren Tatorten gefunden werden, können die Spürnasen gegen die Gangster ermitteln und am Ende die Schuldigen festnehmen. Mit igeltour Dresden und Una Giesecke können sich Schüler unter dem Titel „Auf den Spuren von Erich Kästner" auf geführte literarische Entdeckungsreisen durch die Dresdner Neustadt begeben. Die Landeshauptstadt Dresden organisiert gemeinsam mit der Dresdner Verkehrsbetriebe AG Erich Kästner-Touren mit der Kinderstraßenbahn „Lottchen".


Infos:

Kästners Leben und Werk zum Sehen, Anfassen und Ausprobieren: www.erich-kaestner-museum.de

Ermittlungsarbeit á la „mil und die Detektive": www.kaestner-detektivspiel.de

Erich Kästners Neustadt mit literarischen Führungen neu entdecken: www.igeltour-dresden.de, www.dresden-heimliche-mitte.de

Unterwegs mit der Kinderstraßenbahn „Lottchen": www.jugendserver-dresden.de


Kontakt:

Dresden Marketing GmbH

Pressestelle | Messering 7, 01067 Dresden

Telefon +49 (0)351 50173-130 | Telefax +49 (0)351 50173-137

presse@marketing.dresden.de | www.marketing.dresden.de


Links:

http://dresdner-stadtindianer.de/kaestner-detektiv...

http://dresdner-stadtindianer.de/verbrecherjagd/ue...


Freie Fotos, weitere Pressetexte, Audios, Videos auf unserem Mediaserver: www.mediaserver.dresden.de

Übersicht der Veranstaltungs-Höhepunkte: www.dresden.de/highlights

Dresden auf Facebook www.facebook.com/Dresden.Marketing

Dresden auf Twitter: www.twitter.com/DD_Marketing

____

Text und Daten:

Medien-Info · Dresden Marketing GmbH · 2013